Sabiia Seb
PortuguêsEspañolEnglish
Embrapa
        Busca avançada

Botão Atualizar


Botão Atualizar

Registro completo
Provedor de dados:  Organic Eprints
País:  Germany
Título:  Erarbeitung von Schwellenwerten zur wirksamen Bekämpfung von Zwergsteinbrand (Tilletia controversa) und Steinbrand (Tilletia caries) sowie deren praktische Umsetzung im Öko-Landbau
Data:  2020-01-01
Ano:  2020
Palavras-chave:  Cereals
Pulses and oilseeds Crop health
Quality
Protection
Resumo:  Steinbrand und neuerdings auch Zwergsteinbrand entwickelt sich zunehmend zu einem Problem im ökologischen Weizen- und Dinkelanbau. Mit Brandbutten / Brandsporen belastetes Getreide kann weder zu Saat-, zu Back- oder zu Futterzwecken verwendet werden. Eine Verbreitung kann sowohl über das Saatgut als auch über den Boden erfolgen. Neuste Untersuchungen zeigen, dass insbesondere der Zwergsteinbrand, der ursprünglich in höheren Lagen über 1000 m zu finden war, sich zunehmend bis auf 400 m Meereshöhe ausbreitet. Verbindliche Grenzwerte, die eine Einschätzung des Risikos zulassen, existieren noch nicht. Bei der Suche nach Möglichkeiten zur Eindämmung wurden in der Vergangenheit bereits Projekte zur Züchtung toleranter bzw. resistenter Sorten initiiert. Aktueller Stand des Wissens ist, dass die Resistenz von Winterweizensorten gegenüber Steinbrand charakterisiert werden konnte. Dabei stellte sich zusätzlich heraus, dass für Zweig- und Steinbrand unterschiedliche Resistenzgene verantwortlich sind. Weitergehende Ansätze zur direkten Bekämpfung (bspw. im Rahmen einer Saatgutbehandlung) mit dem Schwerpunkt physikalischer Verfahren und für den Ökolandbau zugelassene Präparate stellten sich als technisch schwierig umsetzbar und wenig wirksam heraus. Problematisch an den vorliegenden Untersuchungen ist, dass eine Berücksichtigung des Infektionspotentials, das vom Boden aus geht, in den meisten Fällen unberücksichtigt blieb. Daher hat sich dieses Projekt zur Aufgabe gemacht, die Rolle des Bodeninfektionspotentials zu beleuchten und auf Basis vorliegender Erfahrungen verbindliche Schwellenwerte für die Praxis festzulegen. Grundlage dafür ist die Entwicklung eines standardisierten Nachweissystems zur Ermittlung des Brandsporeninfektionspotentials. In der Summe soll eine Aussage möglich werden, inwieweit der Saatgutbefall als alleiniger Grenzwert für eine Aussage zur erwartenden Ernte ausreichend ist oder ob ein mögliches Bodeninfektionspotential mit berücksichtigt werden muss bzw. wie dieses bestimmt werden kann. Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.
Tipo:  Project description
Identificador:  {Project} Erarbeitung von Schwellenwerten zur wirksamen Bekämpfung von Zwergsteinbrand (Tilletia controversa) und Steinbrand (Tilletia caries) sowie deren praktische Umsetzung im Öko-Landbau. [Elaboration of threshold values for efficient control of dwarf bunt (Tilletia controversa) and common bunt of wheat (Tilletia caries) and their transformation into practice in organic farming.] Runs 2007 - 2011. Project Leader(s): Killermann, Dr. Berta, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, D-Freising .
Relação:  http://orgprints.org/20629/
Fechar
 

Empresa Brasileira de Pesquisa Agropecuária - Embrapa
Todos os direitos reservados, conforme Lei n° 9.610
Política de Privacidade
Área restrita

Embrapa
Parque Estação Biológica - PqEB s/n°
Brasília, DF - Brasil - CEP 70770-901
Fone: (61) 3448-4433 - Fax: (61) 3448-4890 / 3448-4891 SAC: https://www.embrapa.br/fale-conosco

Valid HTML 4.01 Transitional