Sabiia Seb
PortuguêsEspañolEnglish
Embrapa
        Busca avançada

Botão Atualizar


Botão Atualizar

Registro completo
Provedor de dados:  Organic Eprints
País:  Germany
Título:  Entwicklung von Maissorten für den Ökologischen Anbau - Teilprojekt KWS Saat AG
Data:  2019-01-01
Ano:  2019
Palavras-chave:  Breeding
Genetics and propagation Root crops
Resumo:  Das hier beschriebene Projekt ist Teil eines Verbundvorhabens, das folgende Teilprojekte umfasst: FKZ 10OE107, FKZ 10OE108, FKZ 10OE074. Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/cgi/saved_search?savedsearchid=1332. Mais spielt bisher im ökologischen Anbau eine weit geringere Rolle als in der konventionellen Landwirtschaft. Gerade für den ökologischen Landbau wären aber sowohl Körner- als auch Silomais als auf dem Hof erzeugtes Futter von großem Interesse. Mais bietet als energiereiche Pflanze eine ideale Ergänzung zum proteinreichen Futter aus Kleegras. Unter ökologischen Bedingungen ist der Anbau von Mais jedoch besonders anspruchsvoll aufgrund der langsamen Jugendentwicklung (Erosionsgefahr), der geringen Unkrauttoleranz und des hohen Nährstoffsbedarfs. Daher sind im Ökolandbau Sorten gefragt, die im Frühsommer schnell auflaufen und auch bei kühlerer Witterung und geringerer N-Verfügbarkeit dem Beikraut davon wachsen können. Eine gute genetische Anpassung an die Bedingungen des ökologischen Landbaus beinhaltet deshalb ein Bündel verschiedener Eigenschaften: Eine gute genetisch verankerte Keimfähigkeit, eine rasche Jugendentwicklung in Kombination mit einer guten Konkurrenzfähigkeit gegenüber Unkraut sowie einer gut ausgeprägten Toleranz gegenüber Nährstoff-Defizit-Situationen. Die Konkurrenzfähigkeit gegenüber Beikräutern ist dabei das am stärksten ökospezifische Merkmal. Der Beikrautdruck variiert stark von Standort zu Standort und von Jahr zu Jahr und tritt außerdem häufig inselartig auf. Aus diesen Gründen ist es schwierig, eine effiziente Selektion durchzuführen. In der Vergangenheit konnte wiederholt beobachtet werden, dass eine Selektion unter Öko-Bedingungen zu Sorten mit hoher allgemeiner Ertragsstabilität führt. Bisher ist es aber noch nicht gelungen, zielgerichtet auf eine hohe Beikrauttoleranz zu züchten, wie dies beispielsweise bei der züchterischen Anpassung von Mais an Stickstoffmangelbedingungen möglich ist. Ziele des Projekts: Im Hinblick auf obige Problemstellung verfolgt das vorliegende Forschungsvorhaben im Wesentlichen zwei Ziele. (1) die Entwicklung einer neuen Selektionsmethodik, die eine effiziente Selektion unkrauttoleranter Mais-Genotypen ermöglicht, (2) die Selektion eines Pilot-Sets von besonders unkrauttolerantem Maiszuchtmaterial. Experimenteller Ansatz: Durch eine gezielte Untersaat soll ein hoher Beikrautdruck simuliert werden. Ein umfangreiches Zuchtmaterial wird zweijährig mit und ohne Beikrautdruck selektiert. Aus dem so selektierten Material sollen neue Hybriden hergestellt werden. Im dritten Jahr werden diese in einer vergleichenden Prüfung mit und ohne Beikrautdruck angebaut und es soll geklärt werden, inwieweit eine Selektion unter künstlich erhöhtem Beikrautdruck zu einer Verbesserung der Konkurrenzfähigkeit von Maissorten gegenüber Unkraut beiträgt. Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.
Tipo:  Project description
Identificador:  http://orgprints.org/18855/1/Projekt_10OE107_dt.doc

http://orgprints.org/18855/3/Project_10OE107_engl.doc

{Project} ÖKOMAIS: Entwicklung von Maissorten für den Ökologischen Anbau - Teilprojekt KWS Saat AG. [Development of maize varieties for organic farming - Subproject KWS Saat AG.] Runs 2011 - 2014. Project Leader(s): Schmidt, Dr. W., KWS SAAT AG, D-Einbeck.
Relação:  http://orgprints.org/18855/
Formato:  application/msword

application/msword
Fechar
 

Empresa Brasileira de Pesquisa Agropecuária - Embrapa
Todos os direitos reservados, conforme Lei n° 9.610
Política de Privacidade
Área restrita

Embrapa
Parque Estação Biológica - PqEB s/n°
Brasília, DF - Brasil - CEP 70770-901
Fone: (61) 3448-4433 - Fax: (61) 3448-4890 / 3448-4891 SAC: https://www.embrapa.br/fale-conosco

Valid HTML 4.01 Transitional