Sabiia Seb
PortuguêsEspañolEnglish
Embrapa
        Busca avançada

Botão Atualizar


Botão Atualizar

Ordenar por: RelevânciaAutorTítuloAnoImprime registros no formato resumido
Registros recuperados: 7
Primeira ... 1 ... Última
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Förderung der Mulchsaat im Ökolandbau - das Auflaufverhalten von Zwischenfrüchten Organic Eprints
Wilhelm, Birgit; Hensel, Oliver.
The several advantages of conservation tillage systems are interesting for organic farmers too. The positive effects concerning the reduction of soil erosion are well known and documented. The more residues are left on the soil surface the higher reduction of soil erosion is achieved. Nevertheless the plough is still the main tillage equipment in organic agriculture systems. A first step towards conservation tillage might be the tillage before intercrops. In a three years project the relationship of emergence rate from straw quantity, working depth and residue cover is investigated. Thick mulch layers have negative effects on the emergence rate of the followed crop. Modern machinery for conservation tillage improve the incorporation of crop...
Tipo: Conference paper, poster, etc. Palavras-chave: Crop combinations and interactions; Soil tillage.
Ano: 2009 URL: http://orgprints.org/14288/1/Wilhelm_14288.pdf
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Grundbodenbearbeitung im Ökolandbau – eine Betriebsumfrage Organic Eprints
Wilhelm, Birgit; Tiedemann, Lukas; Hensel, Oliver; Heß, Jürgen.
Um einen Überblick über die aktuelle Situation der Bodenbearbeitung auf Ökobetrieben in Deutschland zu erhalten, wurde ein Fragebogen an 3000 Ökobetriebe verschickt. 367 Ackerbauern beantworteten fünf Fragen zur Bodenbearbeitung auf ihren Betieben. 56% der Betriebe geben an nur mit dem Pflug zu arbeiten, 38 % nennen neben dem Pflug mindestens ein weiteres Gerät zur Grundbodenbearbeitung und 6% arbeiten ohne Pflug. 42% der befragten ökobauern bearbeiten den Boden tiefer als 22 cm. 22% der Betriebe arbeiten maximal 15 cm tief. Die Ergebnisse zur Bearbeitungstiefe zeigen, dass sich im Ökolandbau in Deutschland im Vergleich zu einer ähnlichen Umfrage von 1990 eine intensivere Bodenbearbeitung durchgesetzt hat.
Tipo: Conference paper, poster, etc. Palavras-chave: Soil tillage.
Ano: 2011 URL: http://orgprints.org/17564/3/Wilhelm_17564.pdf
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Konservierende Bodenbearbeitung im Ökolandbau - Analyse einer Verfahrenstechnik im Kontext der Bodenfruchtbarkeit Organic Eprints
Wilhelm, Birgit.
Trotz der unmittelbaren Abhängigkeit vom Boden gehört die heutige moderne Landwirtschaft weltweit zu den Hauptverursachern von Bodendegradation. Der Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und die Förderung der Bodengesundheit waren eine der wichtigsten Zielsetzungen bei der Gründung der Ökologischen Landbaubewegung. Anhand von vier Methoden (Literaturrecherche, Feldversuch, Umfrage und Experteninterviews) werden die unterschiedlichen Aspekte der konservierenden Bodenbearbeitung im Ökolandbau erfasst, um die Chancen und Risiken im Ökolandbau zu evaluieren. In dem dreijährigen Feldversuch auf den Versuchsflächen der Universität Kassel wurde das Mulchsaatverfahren nach Getreide mit zwei verschiedenen Bearbeitungstiefen (5-7 cm und 13-15 cm) zur Zwischenfrucht...
Tipo: Thesis Palavras-chave: Systems research and participatory research; Soil tillage; Soil.
Ano: 2010 URL: http://orgprints.org/18006/1/Diss_Birgit_Wilhelm_end_pdf_20092010.pdf
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Konservierende Bodenbearbeitung im Ökolandbau – mit qualitativer Sozialforschung erfolgreiche Systeme wissenschaftlich erfassen und naturwissenschaftliche Ergebnisse ergänzen Organic Eprints
Wilhelm, Birgit; Baars, Ton; Kaufmann, Brigitte.
In organic agriculture the plough is still the main tillage equipment. However some successful organic farmers have been working with conservation tillage systems since more than ten years. In the project their experience and their thus developed knowledge will be systematically registered and analysed to understand the complex system and its rules of action and decision making. The objective of this approach is to show the reasons of the success within single systems, secondly to identify general rules for conservation tillage systems in organic farming.
Tipo: Conference paper, poster, etc. Palavras-chave: Research methodology and philosophy; Soil.
Ano: 2009 URL: http://orgprints.org/14232/1/Wilhelm_14232.pdf
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Lebendige Böden als gemeinsame Basis von Naturschutz und Landwirtschaft Organic Eprints
Wilhelm, Birgit; Patzel, Nikola.
Der ökologische Landbau beansprucht, sich intensiv mit Erhaltung und Förderung natürlicher Bodenfruchtbarkeit auseinanderzusetzen, in einigen Verbandsrichtlinien ist das auch als Ziel definiert. Trotz diesem Engagement sind der Bodenverlust und die Bodendegradierung in Deutschland und weltweit unverändert hoch. Seit 2016 diskutiert eine Gruppe aus VertreterInnen aus Naturschutz und Landwirtschaft über „Erhalt und Förderung der Natur des Bodens“ und versucht so, ein gemeinsames Bodenbild der beiden vermeintlichen Antipoden Landwirtschaft und Naturschutz zu gestalten. Erste Ergebnisse und Thesen aus diesem Gesprächsprozess liegen vor. Im Rahmen der Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau sollen ausgewählte Thesen von den Beteiligten vor- und zur Diskussion...
Tipo: Conference paper, poster, etc. Palavras-chave: Soil quality Policy environments and social economy Produce chain management Crop combinations and interactions Soil tillage Crop health; Quality; Protection Values; Standards and certification Biodiversity and ecosystem services Landscape and recreation Education; Extension and communication Research methodology and philosophy.
Ano: 2019 URL: http://orgprints.org/36255/1/Beitrag_332_W01-01_Lebendige-Boeden.pdf
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Mindset for sustainability - let's start with feed! Organic Eprints
Wilhelm, Birgit.
Tofu, Sojamilch und Sojasauce – das sind Produkte, die uns beim Stichwort Soja zuerst einfallen. Aber nur etwa ein Fünftel des weltweit angebauten Sojas wird als Lebensmittel verwendet, der Rest wird an Schweine, Hühner, Fische und Rinder verfüttert. Brasilien ist eines der größten Soja-Anbauländer. Die Bohnen werden zum großen Teil in Monokulturen angebaut, mit massiven negativen Umweltfolgen und vielerlei sozialen Problemen. Wertvolle Wälder und Savannen werden zerstört, Gewässer durch erheblichen Pestizid- und Düngereinsatz verschmutzt. Hinzu kommt die Nutzung von Gentechnik, die diese intensive Form der Produktion erst möglich macht. In der EU sind gentechnisch veränderte Sojabohnen nicht für den Anbau zugelassen. Sie landen jedoch als Sojabohnen und...
Tipo: Newspaper or magazine article Palavras-chave: Cereals; Pulses and oilseeds Feeding and growth Nutrient turnover Air and water emissions Biodiversity and ecosystem services.
Ano: 2014 URL: http://orgprints.org/29020/1/rural2014_04-S36-37.pdf
Imagem não selecionada

Imprime registro no formato completo
Weed control in organic farming through mechanical solutions Organic Eprints
Wilhelm, Birgit; Hensel, Oliver.
Based on the experience from science and practice, the handbook aims to present and discuss direct and indirect mechanical weed control. In the Introductory section the reader gets an overview of different machinery, mechanical, thermal and system-based methods to control weed. The farmer learns which factors contribute to soil compaction and gets advice how to avoid it. Furthermore, direct measures during seedbed preparation and tillage to control weeds as the creeping thistle and vetches on arable crops and vegetable crops are proposed. Finally, the development and the potential of future machinery is presented.
Tipo: Practice tool Palavras-chave: Weed management.
Ano: 2011 URL: http://orgprints.org/30574/1/2657_Handbuch%20Unkraut%20LR.pdf
Registros recuperados: 7
Primeira ... 1 ... Última
 

Empresa Brasileira de Pesquisa Agropecuária - Embrapa
Todos os direitos reservados, conforme Lei n° 9.610
Política de Privacidade
Área restrita

Embrapa
Parque Estação Biológica - PqEB s/n°
Brasília, DF - Brasil - CEP 70770-901
Fone: (61) 3448-4433 - Fax: (61) 3448-4890 / 3448-4891 SAC: https://www.embrapa.br/fale-conosco

Valid HTML 4.01 Transitional